Das tun wir!

Home Kart-Rennsport Kart-Slalom Veranstaltungen Ergebnisse Freizeiten Rundschreiben


 

 Kart-Einführungslehrgang am 16.12.2006 in Selm

Der KKK ist bereits in der Vergangenheit dadurch aufgefallen, immer neue Wege in Sachen Kartsport zu bestreiten um für ihr Hobby Werbung zu betreiben.

In den Betreibern der Selmer Karthalle, Oliver Schreckenbach und Hage Grosche konnte bereits in der Vergangenheit verlässliche Partner mit ins Boot geholt werden. So auch diesmal:

Hage (Hans Georg) fungierte als Lehrgangsleiter und zeigte so richtig, "was er alles draufhat"! Eigentlich sollten es 14 Teilnehmer werden, doch es kamen letztendlich 1 Fahrerin und 10 junge Fahrer zu dieser Schulung, die er nett und freundlich in Zusammenarbeit mit den KKKlern Helmut und Jendrik Illner, Patrick Möller und Norman Redenz durchzog.

Mit enormen Einfühlungsgefühl führte er die neuen Kartsportler in die Technik des Karts sowie in die Verhaltensregeln auf Kart-Indoor-Bahnen ein. Dazu gehörte eine kleine Flaggenkunde in gleicher Weise, wie das Fahrverhalten der Karts und die richtige Reaktion der sie steuernden Piloten.

   

 

Wir sehen auf den Fotos, dass diese Einweisungen wohl alle fruchteten, denn alle Teilnehmer erhielten am Ende ein Zertifikat, was sie noch bie Weihnachten per Post zugeschickt bekommen.

Der KKK gratuliert allen recht herzlich und hofft, den oder die Einzelne/n auf zukünftigen Kartveranstaltungen wieder zu sehen und wünschen allen recht großen Spaß und Erfolg!


Sommerfest des Selmer Kart Club am 20. August 2005

Das Wetter spielte wieder einmal zu Gunsten der Kartfahrer/innen voll mit. So kamen wir gerne der Einladung des Kart Club Selm nach und verlegten unser Samstags-Training auf den Disco-Parkplatz neben ihrer Hausbahn, der Selmer Kartbahn. Auch die Selmer versuchten, sich am Slalomtraining zu beteiligen, mussten aber schnell feststellen, dass diese Art des Kartsport nicht sehr einfach ist. Trotzdem kamen wohl alle auf ihre Kosten! - Der Spassfaktor war auf jedem Fall ganz weit oben!

Und es wahr schon recht toll, was die Jungs und Mädchen dieses Vereins sich zu Ihrem Treffen haben einfallen lassen. Geschicklichkeitsfahren, Radwechsel auf Zeit und weitere Aktivitäten wurden von ihnen angeboten. Hier einige Eindrücke dieser gelungenen Veranstaltung:

    

Links: Club-Vorsitzender Michael Kersjes bei der Zeitnahme des Radwechselns, wonach die Startaufstellung des folgenden 30-Minuten-Rennens errechnet wurde. Rechts: Die Verpflegungsebene, immer bestens besucht.

     

Links: Vorbereitung der Radwechsel-Aktion, links: Vor-Startaufstellung für das 30-Minuten-Teamrennen; hier: Tobias Grünendieck vom Kamener KartKlub.

Übrigens: Im Sieges-Team war Tobias Grünendieck und auf Platz 3. Norman Redenz (beide Mitglied im KKK).

 

Liebe Selmer Freunde, wir bedanken uns für den freundlichen Empfang. Wir hatten viel Spaß bei Euch und werden auch zukünftig Euren Einladungen folgen.


 Schulfest Eichendorffschule

Mal wieder eine Aktivität der anderen Art: Das Schulfest der Eichendorffschule in Kamen-Methler stand in diesem Jahr ganz im Zeichen des Sports. In Zusammenarbeit mit dem Kreissportbund wurden die verschiedensten Sportvereine angesprochen und um ihre Mitarbeit gebeten. Unter anderem auch der Kamener Kartklub - KKK. Völlig klar, dass wir gleich unsere Unterstützung zusagten. Auf dem Parkplatz vor der Turnhalle bauten wir einen kleinen Parcours auf, der die ganze Zeit hart umkämpft war. Teilweise bis zu 1 1/2 Stunden Wartezeit entstanden vor dieser Strecke, bis die 8 bis 12-Jährigen endlich in ein heiß begehrtes Kart klettern konnten.

Hier einige Eindrücke:

       

So mussten wir denn auch den Stand noch eine halbe Stunde über das Ende des Schulfestes hinaus in Betrieb halten. Dennoch kamen wahrscheinlich immer noch nicht alle Interessierten zu den ersehnten Runden.

       

Größere Unfälle blieben glücklicherweise aus; abgesehen von leichteren Materialschäden konnten stets zwei der mitgebrachten 3 Karts ihren Dienst verrichten. Geschafft waren lediglich die Helfer des KKK, die einstimmig hinterher sagten: "Nie wieder!"

Na, schauen wir mal!

Bitte beachtet besonders den Mann an rechten Rand: Es handelt sich um unseren Helfer Ralf Persohn, der anscheinend für seinen nächsten Auftritt mit den "Don Kosaken" probt - oder?


5 Jahre Kamener KartKlub - KKK

Am 8. Mai 2000 gründete sich der KinderKartKlub Kamen - KKKK als unabhängige Jugendgruppe im Bereich Motorsport/Kartsport. Fast 50 Kinder und Jugendliche sind seitdem "durch den Klub gegangen", ein harter Kern ist von Anfang an dabei. Erste Mitglieder aus dieser Zeit sind heute bereits selbst in der Klubarbeit als Betreuer und Trainer aktiv.

Klar, dass dieses für uns ein Grund zum Feiern war! - Für Samstag, den 14. und Sonntag, den 15. Mai 2005 luden wir zu unseren Geburtstag auf das Trainingsgelände Stegemöllerplatz im Kamener Hemsack ein.

Und viele Menschen folgten Ihr: ehemalige Mitglieder, befreundete Fahrer, Sponsoren und Förderer unseres Klubs... - Doch seht einmal selbst:

Gleich am frühen Samstagnachmittag, nachdem die Reifen zu einem Parcours hergerichtet waren, begannen wir unser erstes Training, das bereits von einer Reihe von Zuschauern beobachtet wurde. Mehrere  "Schnupperfahrer" konnten ihre ersten Erfahrungen mit dem Kart machen (die, die am Sonntag verhindert waren). Gegen 16.00 Uhr füllte sich der Platz, denn für diese Zeit war die Inbetriebnahme unseres neuen Karts, ausgerüstet mit einem 9 PS-Motor, angekündigt.

Hier konnte man das Kart noch in vollem Glanz sehen: Zu den "Staunern" zählen, neben einigen Klubmitgliedern (von links nach rechts): Jürgen Arnold, 2. Vorsitzender KKK, Bürgermeister Hermann Hupe und Marketingleiter der Städtischen Sparkasse Kamen, Hans-Dieter Heidenreich. Die Anschaffung dieses neuen Sportgefährts wurde erst durch eine großzügige Spende der Städtischen Sparkasse ermöglicht.

Bürgermeister Hupe ließ es sich dann auch nicht nehmen, das Kart artgerecht einzufahren:

  

Links sehen wir Hermann Hupe, der seine Kart-Einweisung von Michael Kersjes, Bahnbetreuer der Selmer Kartbahn, erhält. Rechts daneben ist das Beweisfoto, dass die ersten "Macken" in den Seitenkästen unseres neuen Karts nicht von KKK-Fahrern stammen. Trotzdem ein dickes Lob an der Bürgermeister: Er hatte sein Fahrzeug stets unter Kontrolle und fest im Griff. - Ob die Farbe etwas damit zu tun hat, mochte kein Anwesender bestätigen.

 

 Danach lief das Training bis kurz vor 20.00 Uhr weiter. Das Wetter zeigte sich an diesem Tag von seiner besten Seite. Trockene Fahrbahn und angenehme Temperaturen sorgten für optimale Trainingsbedingungen.

Am Sonntag ging es dann pünktlich um 10.00 Uhr weiter: Leider sah es mit dem Wetter nicht mehr so rosig wie am Vortag aus und so begannen wir im Nieselregen, der aber die Bewerber für den Kartführerschein nicht von ihren ersten Fahrversuchen abhalten konnte. Die Fahrbahn war auch nie richtig nass, so dass mit der Ausbildung gefahrlos begonnen werden konnte.

 

Der Parcours wurde ein wenig verändert, so dass er für Anfänger leicht befahrbar war.

 

Die Nachfrage war dermaßen groß, so dass wir noch eine zusätzliche Lehrstunde anhängten, um allen Bewerbern nachzukommen. Über 20 Mädchen und Jungen nahmen an dem Kurs, den unser Jugendleiter Matthias Plaaß, unterstützt von Norman Redenz, verantwortlich organisierte, teil.

Nach einer kleinen Mittagspause - aber keiner Mittagsruhe -, strömten die "Scharen" erneut herbei. Eine besondere Überraschung war das Erscheinen des Kart Club Selm, die nicht nur mit etlichen Mitgliedern, sondern auch drei ihrer Karts anreisten.

     

Hier sehen wir einen Teil der Truppe während Ihrer "Stunt-Einlagen". Rechts vorne in der Nr. 33 sitzt Michael Kersjes, Chef der Truppe, den man kurzerhand einen Rettungsring verabreichte. Auch sonst brachte der Trupp aus Selm eine Menge gute Laune mit, so dass einer Reihe von Frotzeleien angesagt waren.

Noch ein Besucher ließ es sich nicht nehmen, persönlich aus Selm anzureisen, um seine Glückwünsche zu übermitteln. HaGe, bürgerlich: Hansgünter Grosche, Geschäftsführer der Selmer Kartbahn, auf der wir seit unserer schweren Geburt im Jahre 2000 jedes Jahr unser Wintertraining durchführen durften.

HaGe, der den Selmer Betrieb zusammen mit seinem Kollegen Oliver Schreckenbach leitet, hatte noch ein besonderes Geschenk für unseren Klub im Ärmel: Ein neues Outfit für die KKK-Homepage. Gemeinsam mit dem jetzigen HP-Administrator Helmut Illner wird er einen Entwurf für die Neugestaltung der Seiten entwickeln. Wer jemals die Seiten www.selmer-kartbahn.de besucht hat, weiß worauf wir uns freuen dürfen.

    

Links sehen wir einige Mitglieder des Kart Club Selm beim "Essen fassen", recht neben dem KKK-Vize Jürgen Arnold, "HaGe" Hansgünter Grosche von der Selmer Kartbahn.

Viele Besucher, egal ob aus Bergkamen, Hamm, Selm, Lünen, Unna, Bönen, Dortmund oder gar Methler berichteten, dass sie in strömendem Regen von zu Hause aus losgefahren sind. Ihr könnt uns glauben, dass wir Euch keine Fotos unterschlagen, die eine nasse Fahrbahn zeigten. Wir hatten zwei Tage lang ein tolles Wetter; zwar kein ausgesprochenes Sommerwetter, doch wohl tolle verträgliche Temperaturen, die unser Fest zu einem noch nie in unserer Vereinsgeschichte da gewesenen Öffentlichkeits-Erfolg führten.

Wir danken an dieser Stelle ganz herzlich allen Besuchern und Gratulanten, auch denen die leider verhindert waren, uns aber nette Glückwünsche übermittelten. Schade, dass die beiden anderen Kamener Kartclubs, die Motorsportjugend des MSC Kamen-Heeren und das Cobra Racing Team unserer Einladung nicht nachkamen. Mit ihnen wäre es vielleicht noch einen "Schlag" lustiger geworden!

 

 Wir danken aber auch und insbesondere allen unseren Mitgliedern, deren Eltern und Freunde, für ihre aktive Unterstützung sowohl bei den Vorbereitungen als auch bei der Durchführung dieser Wochenendveranstaltung. Weiterer Dank geht an Herrn Arnold, Inhaber der Reifenbörse Arnold in Bergkamen, für die kostenlose Anlieferung und Überlassung seiner Reifen und an Herrn Stegemöller, der uns wieder einmal seinen Betriebsplatz umgestaltete und für zwei Tage sein Hausrecht übergab. Das ist praktisches Sponsoring, ohne dem Jugendmotorsport nicht denkbar wäre.


        


Home Kart-Rennsport Kart-Slalom Veranstaltungen Ergebnisse Freizeiten Rundschreiben