Freizeiten

Home Nach oben


 

3 Jahre KKK(K), 3. Wochenendfreizeit in Holland!

Wegen eines Feiertages am Freitag, den 3. Oktober, konnten wir bereits früh um 8.00 Uhr losfahren und einen vollen Tag mehr als sonst auskosten. Der Wetterbericht sagte uns, wir sollten bereits am Freitag zur Kartbahn Driebergen fahren.

Und er hatte recht:

          

Sie war an sich nicht schlecht, diese Bahn, wird von uns allerdings wohl kaum noch einmal besucht werden, da andere holländische Bahnen - wie beispielsweise Oldenzaal - besser und vor allem preiswerter sind!

So mussten wir pro Kart mit 1 Fahrer 30,-- € und für jeden weiteren Fahrer noch einmal 15,-- € entrichten. Dafür durften wir eine Bahn benutzen, die vor Unebenheiten nur so strotzte!

   

Das Wetter spielte ganz doll mit, so dass wir den gesamten Renntag draußen verbringen konnten. Mittags konnten wir auf dem Gelände unseren Grill anwerfen und danach gleich die Ruhepause einlegen.

Danach fuhren wir gleich zum Bungalow-Park.

Klar, dass sich alle erst einmal an den mitgebrachten Spaghetti Bolognese labten. Damit war der erste Abend auch bereits fast gelaufen: Das intensive Kart-Racing hat eindeutige Ermüdungen zutage gebracht.

Die verbleibenden 2 Tage ließen aber auch keine Zeit für Langeweile: Natürlich war das Schwimmbad mit seinen diversen "Wasseraktivitäten" wieder "der Renner". Einige Kartfans mutierten fast zu Fischen! - Sind Manuels Fischhäute zwischen den Fingern wieder verschwunden?

 

Selbst im Ferienpark versuchten sich unsere Motorsportler noch in artverwandten Disziplinen.

  

Ob Zwischenmahlzeit bestehend aus Vanille Vla oder Frühstück, meist ging es doch recht kultiviert zu. Aus diesem Grunde verzichten wir natürlich auf die Wiedergabe unserer Spaghetti-Schlachten.

   


Home Nach oben