Teamrennen

Home Nach oben


3. Kamener 3-Stunden-Indoor-Kartrennen in Selm

am 24. Februar 2007

Trotz aller Schwierigkeiten im Umgang mit Nennfristen etc. konnte auch im Jahr 2007 wieder das 3-Stunden-Rennen auf der Selmer Kartbahn stattfinden.

Am Start waren fast 30 Kinder und Jugendliche zwischen 10 und 17 Jahren, die für 7 Teams ins Rennen gingen: Der Wuppertaler TC startete mit zwei, der KKK mit 3 Teams; ein Team stellte die Selmer Kartbahn (SKB) und ein weiteres der MSC Bork.

  

Links gibt Rennleiter Hansgünter Grosche das Rennen frei und rechts sehen wir die ersten Gespräche nach Beendigung des Rennens.

Erwartungsgemäß ging gleich das Hausteam SKB in Führung, danach fighteten vor allem die Teams WTC 1 mit den beiden Kamener Teams KKK1 und KKK2 um die vorderen Plätze.

Ein besonderes Lob verdienen die Teams WTC 2 und KKK3, dessen meist recht junge Fahrer ein hervorragendes Rennen zeigten. Lediglich die Kondition machte zusätzliche Fahrerwechsel nötig, so dass sie auf die "Treppchen"-Plätze leider keinen Einfluss nehmen konnten.

Der MSC Bork, der erst im letzten Augenblick sich für eine Rennteilnahme entschied, zeigte, dass man auch ohne Training einen guten Mittelplatz belegen kann.

Hage Grosche kurz vor der Siegesfeier dankte im Namen des KKK und der Selmer Kartbahn allen Teilnehmern für ihr Engagement.

Hier die Teilnehmer (nicht alle!) und im Hintergrund die Sieger:

Platz 1: Kartbahn-Team Selm (SKB)

Domenic Rath, Max-Malte Denninghoff, Marc Szlackciok, Sven Szlackciok, Alexander Athanasiadis

Platz 2: Wuppertaler TC (WTC 1):

Dennis Menze, Sascha Ziefle, Gerard Stephan

Platz 3: Kamener KartKlub (KKK 1):

Maurice Schiwy, Jendrik Illner, Carsten Wiedenhöfer, Norman Redenz

Platz 4: Kamener KartKlub (KKK 2)

Platz 5: Motorsportclub Bork (MSC Bork)

Platz 6: Kamener KartKlub (KKK 3)

Platz 7: Wuppertaler TC (WTC 2)

 


2-Stunden-Leihkart-Rennen in Hagen

am 23. September 2006

Im Rahmen der beiden Youngster-Cup-Läufe fand in diesem Jahr erneut ein 2-Stunden-Rennen auf den Leihkarts der Firma Beule statt. Natürlich war diesmal wieder Jendrik mit am Start. Gemeinsam mit Angelina Beule, Dennis Tuszynski, Niklas Brinkmann und Dominik Brinkmann bildeten sie das Team BorkI. Kurz vor Nennschluss meldeten diese fünf noch ein weiteres Team (Bork II) an, damit auch alle Fahrer auf ihre Kosten kämen.

Wie 2005, erreichte das Team MSC Bork I vor dem Team MSC Bork II den 1. und 2. Platz.

Hier die merkwürdige Situation bei der Siegerehrung:

Auf den Plätzen 1 und 2: 

v.l.n.r.: Niklas Brinkmann. Dominik Brinkmann, Jendrik Illner, Angelina Beule und Dennis Tuszynski


2. Kamener 3-Stunden-Indoor-Kartrennen in Selm

am 11. März 2006

Folgende Teams gingen an den Start:

1. MSF Warstein I: Dominik Raback, Michael und Benjamin Rendshausen, Christian Weiser und Wladimir Herbrandt

2. Wuppertaler TC: Sascha Ziefle, Dennis Menze und Andy Nietschke

3. SFG Dorsten im ADAC: Dominik und Angelina Droste, Ene´ Ebbert

4. MSF Warstein II: Dennis Maßhöver, Thomas Hirschberg, Simon Luig, Fabian und Tim Henke

5. MSC Heeren-Werve "The Lucky Looser": Dominik Frenzel, Hulia, Anna und Rosa Trohl, Kevin Papendick und Timo Soistmann

6. Kart Club Selm: Sven und Marc Szlachiak, Kevin Hölscher und Max Malte Denninghoff

7. Kamener KartKlub: Jendrik Illner, Tobias Grünendieck, Normann Redenz, Patrick Möller und Dennis Grenz

Im 8. Kart starteten zwei Kamener, die sich lediglich als Gäste der illustren Gemeinschaft anschlossen, um einige Runden mitzufahren: Matthias Persohn und Jan Dreißig, kurz verstärkt durch Tobias Grünendieck.

 

Am Anfang stand die Fahrerbesprechung mit ausführlicher technischer Unterweisung

Die Qualifikation ergab folgende Startaufstellung:

1. KC Selm

2. Wuppertaler TC

3. MSF Warstein II

4. Kamener KartKlub

5. MSC Heeren-Werve

6. MSF Warstein I

7. SFG Dorsten

8. Gästeteam (unbewertet)

 

In dieser Reihenfolge gestartet, sollte sich im weiteren Lauf nur unerheblich etwas ändern. Zeitweise wurde das "Gerangel" um die vorderen Plätze dermaßen stark, dass der technische Rennleiter Kris Kröger nahe am Rande eines Nervenzusammenbruchs war. Doch alles in allem war die Disziplin aller Fahrerinnen und Fahrer doch so gut, dass selbst er wieder zu seiner für ihn bekannten Ruhe zurückkam. An dieser Stelle sollten wir ihm ein großes Lob aussprechen: Er hat einen verdammt guten Job gemacht! Danke!

Zurück zum Rennen: Lange Zeit beherrschten die 4 erstgestarteten Teams den weiteren Verlauf des Rennens: im Laufe der Zeit kristallisierten sich jedoch deutlich die ersten Drei mit eindeutigen Vorsprüngen heraus, was sich in der Zieleinfahrt nach 3 Stunden folgendermaßen bemerkbar machte:

1. KC Selm

2. Wuppertaler TC, 3 Runden zurück

3. Kamener KartKlub, 6 Runden zurück

4. MSF Warstein I, 9 Runden zurück

5. Gastkart, 20 Runden zurück

6. MSC Heeren-Werve, 35 Runden zurück

7. SFG Dorsten und MSF Warstein II, je 41 Runden zurück

Hier sehen wir die glücklichen Gewinner-Teams mit weiteren Fahrern; herzlichen Glückwunsch!

Wir glauben, dass diese Veranstaltung, Gewinnern wie auch Unterlegenen, allen sehr viel Freude und Unterhaltung geboten hat. - Auf jeden Fall bot sie die Möglichkeit zu einem jetzt im Winter selten gewordenen Training auf einer Rennstrecke.

Wir bedanken uns recht herzlich bei unseren Mitveranstaltern der Selmer Kartbahn, die allesamt einer hervorragende Leistung geboten haben. Sicherlich kommen wir im nächsten Jahr gerne wieder, um dann das 3. Kamener 3-Stunden-Rennen dort zu veranstalten. Vielleicht schaffen wir es allesamt, im Winter 2006/2007 einmal eine kleine Rennserie (auf verschiedenen Bahnen) aufzubauen.

Recht herzlichen Dank gilt auch unseren Gästen, die fairen sauberen Motorsport zeigten. Wir alle wissen, wie viel Arbeit in den Jugendgruppen notwendig ist, um so etwas auf die Beine zu stellen! Die Jugendgruppenleiter/innen haben im Vorfeld wirklich ganze Arbeit geleistet! - Danke!

 


 

2-Stunden-Team-Kartrennen in Hagen

am 25. September 2005

Es war schon etwas besonderes, was sich der Hagener AC als Randveranstaltung zu den diesjährigen Youngster-Cup-Läufen hat einfallen lassen:

7 Teams starteten auf 9-PS-Leihkarts der Firma Beule ein 2-Stunden-Rennen. Die Teams bildeten sich hauptsächlich aus den Fahrerinnen und Fahrern des Youngster-Cup und bewiesen, dass sie mehr "draufhaben" als nur mit ihren Karts gute und schnelle Runden zu drehen.

Klar, dass auch von uns ein "Youngster" sich nicht den Spaß nehmen ließ und aktiv ins Rennen eingriff: Jendrik Illner im Team des MSC Bork mit den Mitstreitern/innen Angelina Beule, Niklas Brinkmann, Kevin Reinbacher und Dennis Kuczynski zeigten einmal mehr, wo es denn langgeht im Jugendkartsport: Souverän gewannen sie das Rennen auch gegen eine starke Besetzung. Herzlichen Glückwunsch!

  

Links sehen wir die glücklichen Sieger: Angelina Beule, Kevin Reinbacher, Niklas Brinkmann, Dennis Kuczynski und Jendrik Illner und die Väter Brinkmann und Reinbacher.

Rechts sehen wir das Siegerpodium, was völlig überfüllt ist: Noch einmal die Sieger: MSC Bork 1 vor Voss, Menze und Co. und Hagener AC.


Home Nach oben