VT250

Home Nach oben


Ergebnisse VT 250

weiter: Kart - ADAC Kart-Meisterschaft - Ergebnisse und Punkte - VT 250


8. und 9. Rennen VT 250 am 11.und 12.08.2007

in Faßberg

Na ja, dabei sein ist alles, auch wenn es nicht immer so klappt, wie man es sich vorstellt. Jendrik kann tun und machen was er will, findet bis heute aber noch keine Möglichkeit, in der ersten Hälfte des Starterfeldes mitzufahren.

Marcus Kling konnte im zweiten Lauf gar seinen ersten Sieg herausfahren. Herzlichen Glückwunsch.

 

Sowohl Jendrik als auch Maximiliam Vietmeier mussten sich mit 7. und 8. Plätzen zufrieden geben. So konnte Jendrik wenigstens 2x 11 Punkte (für zwei 8. Plätze) sein eigen nennen.


6. und 7. Rennen VT 250 am 04.und 05.08.2007

in Harsewinkel

Diesmal waren die Teilnehmer der VT250-Meisterschaft beim NAKC in Harsewinkel zu Gast. Jendrik, von dessen Rippenbruch nichts mehr zu spüren war, hatte vor diesem Rennen kaum Möglichkeiten, intensiv zu trainieren. Hinzu kamen wieder einmal einige Änderungen an Kart und Motor, so dass seine Erwartungen nicht sehr weit nach oben reichten.

   

Doch es sollte noch schlimmer kommen: Bevor er eine vernünftige Wertung im Zeittraining erreichen konnte, verlor er seinen Vergaser und durfte im ersten Rennen von hinten starten. Trotz aller Bemühungen, war nicht mehr als ein 9. Platz drin, die ihm noch 10 Meisterschaftspunkte einbrachten.

So peinlich es auch ist: Im 2. Rennen schied er erneut mit technischem Defekt aus; wiederum löste sich der Vergaser, was nicht unbedingt auf die Kappe seines Schraubers geht.


4. und 5. Rennen VT 250 am 02.und 03.06.2007

in Kerpen

Leider musste dieses Rennen ohne Jendrik Illner stattfinden, der bereits im zweiten Training am Samstag das "Handtuch schmiss". Schuld war eine Rippenprellung, die er sich vor zwei Wochen in Hahn bei einer Kollision am Start zugezogen hatte.

Nach einigen Bandagierungsversuchen und dem Besuch beim Kerpener Streckenarzt fassten wir den Beschluss, auf dieses Rennen zu verzichten. Nun hat Jendrik 7 Wochen Zeit, seine Verletzung auszukurieren. Wir wünschen ihm alles Gute.


2. und 3. Rennen VT 250 am 19.und 20.5.2007 in Hahn

Die ersten Hürden sind genommen: Langsam kriegt Jendrik sein neues Kart in neuer Klasse in den Griff und arbeitet sich langsam empor.

Mittlerweile hat er sich mit dem Chassis so gut angefreundet, dass er ab dem nächsten Rennen auch mit neuem Decor startet. Doch nicht nur das: Als PCR-Fan wird er auch den lange erwarteten Sponsor-Overall fahren und wird damit ein rundes Erscheinungsbild darstellen.

Doch erst einmal nach Hahn:

Bereits seit Donnerstag verbrachte Jendrik jede freie Minute auf der Rennstrecke in Hahn. Er bekam so die Möglichkeit, bei jeder Wetterlage zu trainieren. Leider nahm die Umstellung auf eine geänderte Auspuffanlage und die Umrüstung des Luftfilters sehr viel Zeit in Anspruch, so dass das eigentlich "Testen" etwas zu kurz kam.

So war es auch nicht verwunderlich, dass das Training alles andere als positiv verlief. Erst Umstellungen am eigentlichen Renntag, losgelöst von Mutmaßungen irgend welcher Berater, verbesserten seine Situation.

Nach dem 1. freien Training noch auf 16. kam er nach dem Zeittraining bereits bis auf den 12. Platz vor. Aus der Kollision an der Spitze konnte sich Jendrik gut heraushalten und kam im ersten Rennen zu seinem 1. Pokal in dieser Rennserie.

Hier einige Eindrücke seiner Leistungen:

 

   

Im 2. Rennen lief es dann nicht mehr ganz so gut: Die Fahrer "von hinten" fuhren nun mit einem "Messer im Mund", um nach vorn zu kommen. So blieb für Jendrik nur der 8. Platz, der aber auch schon unsere Gratulation wert ist.

Rennen 1:

 1. Claudio Mack, Vampire

2. Daniele Dallari, Oral

3. Ole Holzkamm, Vampire

4. Kevin Berger, Vampire

5. Jendrik Illner, Tech F1

 

Rennen 2:

1. Claudio Mack, Vampire

2. Daniele Dallari, Oral

3. Ole Holzkamm, Vampire

4. Marcus Kling, Tech F1

5. Kevin Berger, Vampire

6. Dominik Mayer, Oral

7. Philipp Wachter, Vampire

8. Jendrik Illner, Tech F1


1. und 2. Rennen VT 250 am 4. und 6.5.2007 in Ampfing

Wie Ihr sicherlich bereits bemerkt habt, fährt im Jahr 2007 ein KKKler in der Königsklasse des 4-Takt-Kartsports: Jendrik Illner, 2006 noch Youngster-Cup-Sieger der Formula World in NRW traut sich nun auch an schnellere Sportgeräte; ausgestattet mit einem völlig neuen Motor, dem F1 der italienischen Racingschmiede Technique Engineering (33 PS) und dem neuen PCR-Chassis "Advance" will er nun in neue Regionen vorstoßen.

Die ersten beiden Läufe zeigten dann aber sehr deutlich, was für eine Sprache in dieser Division gesprochen wird: Während der Trainings zeigte sich, wo sich ein Fahrer platziert, der das erste Mal auf einer Bahn wie Ampfing, auf einem von ihm erst 2,5 Stunden gefahrenen Kart und in einer völlig neuen Klasse, die dann auch fast nur von Senioren gefahren wird, nämlich auf einem Platz zwischen 11 und 16 (von 22).

Bereits im 1. Rennen musste Jendrik nach einer Berührung mit einem Mitstreiter ohne Spoiler das Rennen in der 9. Runde aufgeben, da er zu allem Überfluss auch noch die falsche Ausfahrt nahm.

Im zweiten Rennen lief es dann ein wenig besser: Ganz von hinten gestartet, schaffte er immerhin noch einen 14. Platz und erhielt dafür immerhin seine ersten 5 Meisterschaftspunkte.

Jendriks Kommentar: "Es war klasse, doch es bleibt noch vieles zu tun!"

Zu seinem Motor sei nur so viel gesagt: Er ist nicht nur wettbewerbsfähig, sondern hat mit dem Einsatz bei seinen Teamkollegen Michael Schöttler und Marcus Kling belegt, dass er in der kommenden Saison mit für den richtigen Ton neben den Bilands, Orals und Vampires sorgen wird!

Hier die Ergebnisse der ersten Veranstaltung:

            

Lauf 1: 1. Claudio Mack, Vampire            Lauf 2: 1. Claudio Mack, Vampire

       2. Michael Schöttler, Tech F1               2. Marcus Kling, Tech F1

            3. Marcus Kling, Tech F1                    3. Michael Schöttler, Tech F1


Nächstes Rennen: 02./03.06.2007 in Kerpen



Home Nach oben